Archiv der Kategorie: Gestrickt

FJKA15 – oder 14?

Als ich auf Twitter erstmals auf die Ankündigung zum diesjährigen Frühjahrsjäckchen Knit-Along gestossen bin, habe ich erstmal über meinen UFO Stapel vom letzten Jahr gejammert. Und von Susa zur Antwort bekommen: Was kümmert dich dein Gestrick vom letzten Jahr? 🙂

So gerne ich dem zustimmen möchte, muss ich leider gestehen, mein Gestrick kümmert mich – vor allem weil der Stapel an Projekttaschen und Tüten mittlerweile doppelt so hoch ist wie der Korb, der neben dem sideboard steht. Sieht irgendwie blöd aus, wenn der sich immer so hinter dem Schrank vorneigt 😦

Aaaalso lautet der Plan folgendermassen:
– ich miste den Korb aus und verfrachte alle Restgarne die nichts mehr darin zu suchen haben in den Keller (oder wahlweise in die Schule zum Basteln und Handarbeiten).
– da ich vor kurzem bereits eine Jacke fertiggestellt habe, sollte jetzt schon weniger drin sein…
– ich werde eines meiner angefangenen Jäckchen vom letzten Jahr fertigstricken, nämlich Surry Hills von Maria Magnusson.

Der derzeitige Status ist ungefähr so:
surry1 surry2 surry Muster

Die Farbe ist ungefähr so wie auf dem ersten Bild, evtl. sogar noch etwas knalliger. Wie man sieht, habe ich gerade Spaß and Gelb :-).

Ich habe von unten bis zum Armloch hochgestrickt und nun mit dem ersten Ärmel angefangen. Leider passt meine Maschenprobe nicht wirklich und deshalb muss ich alles umrechnen bzw. ausprobieren und Trennen…

Wenn das Jäckchen fertig ist, habe ich nur noch mein Langzeitprojekt und einen kleinen Restebolero, das ist ok.

Und wenn der Knit-Along dann noch läuft,  „belohne“ ich mich mit was Neuem :-).

Das könnte dann z.B. der Audrey Cardigan sein, der gefällt mir vor allem wegen den überlangen Ärmeln mit dem Daumenloch. Allerdings hätte ich doch lieber was richtig geschlossenes, da müsste ich also am Vorderteil wieder ändern…
Lighthousekeepers Wife gefällt mir auch schon lange, wahrscheinlich wegen dem Namen 🙂 Für abendliche Strandspaziergänge ist die aber bestimmt super!
Schön ist auch Cassini, fällt in die gleiche Kategorie zum schnell mal drüberziehen und raus…

Zum Glück muss ich mich erst entscheiden wenn die gelbe Jacke fertig ist, am liebsten hätte ich nämlich alle.
Allerdings habe ich 2014 gelernt, dass zu komplizierte Muster nichts für den Sommer oder das Frühjahr sind – da stricke ich nämlich meistens im Auto auf den Weg in den Urlaub oder Wochenendausflügen. Oder auf dem Campingplatz. Oder am Strand (da war mein Surry Hills Jäckchen auch schon). Deshalb sind die o.g. auch relativ langweilig vom Muster her, ich hoffe, dass ich dann auch fertig werde!

Wer noch alles strickt und welche tollen Muster da am Start sind, seht ihr hier auf dem MMM-Blog, wo Susa dieses Jahr mit Wiebke zusammen den Knit-Along organisiert. Vielen Dank euch beiden!

Advertisements

MMM in Edelweiss

Endlich ist mir auch mal wieder was von den Stricknadeln gefallen – lange hat’s gedauert, bereits im Februar 2014 angekündigt und nun ist Edelweiss endlich fertig!

Ganz1

Ich habe die Jacke extra für exzessives Nähen in unkalkulierbar kalt oder warmen Räumen fertiggestellt und bereits am Freitag in Bielefeld getragen. Ich mag warme Jacken mit kurzen Armen, die man über ein Langarmshirt tragen kann. Das wärmt und ist kuschelig und gleichzeitig habe ich die Arme und Hände frei zum Arbeiten.
Das Konzept hat sich sowohl am Freitag beim Nähen und auch heute auf der Arbeit (bei uns gibt es auch fies kalte Konferenzräume) bewährt. Ich glaube, ich werde die Jacke sicherlich oft und gerne tragen!
Seite

Das Strickmuster ist der Edelweiss Cardigan, via Ravelry und da dann irgendein e-magazine.

Ich habe die Jacke im letzten Jahr angefangen, weil ich plötzlich so Lust auf Fair Isle hatte und erstmal an einem kleinen Einstrickmuster üben wollte, als Vorbereitung auf mein Frühlingsjäckchen-Projekt, das leider vernachlässigt in der Ecke liegt.
Dank youtube (z.B. hier, mit lustigem japanese english accent :-)) und einem schlauen Buch habe ich das mit der Fadenführung über beide Hände kapiert und ich muss sagen, mir liegt diese Methode und es macht tatsächlich Spaß!

oben

Ich habe auch das erste Mal Steeks gestrickt – und aufgeschnitten! Bis ich den Mut gefasst hatte, tatsächlich zu schneiden, sind einige Monate vergangen…
Nachdem ich aber den Steek auf jeder Seite zweimal mit engem Maschinen-Zickzack gesichert habe, ging es aber ganz gut. Ich habe mir einfach gedacht, wenn ich die Jacke jetzt weiter in der Ecke liegen lasse, kann ich sie genauso wenig tragen, wie wenn ich es vermassel 🙂

P1070475

Das Annähen der Knöpfe war auch nochmal spassig, auch wenn das dann einfach mehr eine Fleissarbeit war. Auf dem Foto sieht man auch sehr schön den gestrickten Abnäher. Davon hat die Jacke vorne und hinten jeweils zwei.

knöpfe

Was die anderen Mädels heute so tragen und ob denen auch so kalt war seht ihr hier auf dem MMM Blog, heute angeführt vom Leipziger Nähtreff. Eine super Idee und ein sehr sympathisches Team! Ausserdem gibt es dazu auch eine nette Einladung, toll!

Zu spät, zu spät….

Hallo ihr lieben FJKAL Strickerinnen,

mein Jäckchen habe ich zwar (noch) nicht aufgegeben, hinke aber dem Zeitplan gnadenlos hinterher. Beim letzten Zwischenstand musste ich passen, da war wirklich noch nichts vorzeigbares entstanden…
Ich schätze ich schaffe das Finale der Herzen in 2015 oder so. Dennoch bin ich froh, hier quasi öffentlich mitgestrickt zu haben, weil ich sonst wahrscheinlich erstmal alles komplett in die Ecke geschmissen hätte.

Fair Isle Stricken ist nun mal nichts für nebenbei und zum entspannt auf der Couch sitzen und einfach nur stricken fehlte mir definitiv die Zeit. Trotzdem macht es Spaß zu sehen, wie die Muster langsam entstehen und ich freue mich darüber, dass das Gestrick immer gleichmässiger und weniger wellig wird. Ich hoffe, die ersten Reihen werden nach dem Spannen bzw. Waschen (ich bin da eher praktisch veranlagt, irgendwann wird das sowieso schon nass und gewaschen :-)) besser und gleichmässiger, notfalls ist es aber so durchaus tragbar.

Hier mein bescheidener Zwischenstand, gestern waren leider keine Fotos drin, familiäre Verpflichtungen und so kamen mir dazwischen.

zwischenstand Finale

Mehr und vor allem fertige Jäckchen kann man hier bestaunen, vielen Dank nochmal an Meike für das hosten!

Einen schönen Tag Euch noch,
C.

 

 

FJKAL – erster Zwischenstand oder zurück auf Los!

Spät aber hochmotiviert habe ich mich ja mit diesem Modell in den Knit Along gestürzt, in der Hoffnung doch noch aufholen zu können. Ich habe auch mein bestmöglichstes getan, um möglichst viel Strickzeit zu haben, aber obwohl ich sogar den Mann dafür begeistern konnte, Staffel 1-3 von Game of Thrones in einem Rutsch zu gucken, ging dieser Plan nicht so ganz auf.
Zum einen, weil das Muster wirklich volle Konzentration erfordert und ich dann nebenbei nicht unbedingt noch strategische und taktische Machtspielchen durchblicken kann (hätte ich mal lieber den Bergdoktor genommen :-)).

Zum anderen passte meine Wolle nicht wirklich gut mit der Maschenprobe und obwohl ich mit der kleinsten Größe eigentlich hinkommen sollte, kam mir das Bündchen sehr weit vor. Also habe ich das erste mal komplett getrennt und nochmal ganz von vorne angefangen.

Und dann habe ich immer mehr an meiner Farbwahl gezweifelt. Ich habe mich bei der Auswahl im Laden schon sehr schwer getan, fest stand lediglich kein grün und am liebsten was in beige/koralle. Da wurde ich nicht so richtig fündig und so habe ich dann in meiner Verzweiflung (und unter dem Druck quengelnder Kinder :-)) gelb/beige gekauft.  Im Laufe des Projektes hat mir das gelb immer weniger gefallen, bis ich dann beschlossen habe aufzuhören und doch lieber grün zu kaufen 🙂

Jetzt sieht es auch tatsächlich nach Frühling aus und ich habe wieder Spaß am Stricken!

Leider kann ich Euch durch dieses Hin und Her nicht wirklich viel zeigen, aber hier schonmal ein vorher – nachher Vergleich. Die Farben sind eigentlich alle noch etwas leuchtender als hier auf den Fotos…

Image

Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich die Chance genutzt und das Bündchen anders als in der Anleitung gestrickt. Laut Anleitung wird das Bündchen glatt rechts und doppelt so lange wie gewünscht gestrickt und dann umgeklappt. Fand ich nicht so schön, weil es doch sehr fest war und auch etwas ab stand. Deshalb habe ich beim dritten Mal dann einen italienischen Anschlag (=runder Anschlag, nach dieser Anleitung) gemacht und dann im 1r/1l Rippmuster gestrickt. So gefällt es mir ganz gut.
Und jetzt stürze ich mich wieder auf die Nadeln, damit ich vielleicht doch noch aufholen kann.

Hier findet ihr die Zwischenstände der anderen Strickerinnen…

Das war der Februar…

Bevor der März auch schon gleich um ist, möchte ich doch noch kurz auch im Blog festhalten, was im Februar hier so passiert ist. Keine Angst, das wird ein kurzer Rückblick, neben sehr viel Arbeit und kranken Kindern ist hier nämlich nicht so viel passiert…

Genäht:
Mein frisch gewartetes Nähmaschinchen hat immer noch nicht so richtig viel zu tun bekommen. Ich habe die im Januar begonnene Tradition, zu Nähtreffen zwar mit Maschine, aber ohne Stoff zu erscheinen, auch im Februar erfolgreich weitergeführt und somit ist nur mein Stapel an bereits kopierten Schnitten und zugeschnittenen Stoffen gewachsen.
Ein bisschen was habe ich aber geschafft, einen freesyle Zauberermantel für Karneval.
Und eine Pferdecke für die Couch :-). Auch eher freestyle und aus einem Stoff, den ich unbedingt haben musste – der mich aber dann aufgrund seines Volumens und der Tatsache, dass er bei jedem Anfassen an den Rändern ausgefranst ist wie blöd, einfach nur noch aufgeregt hat. Also, habe ich mich an einem der letzten MMM inspirieren lassen und frei nach der Ravelry-Anleitung Paris Sweater, dieses Ponchoartige Dingsda genäht.Paris

Weil der Stoff nicht nur franst, sondern auch leiert wie blöd, ist er etwas größer geworden als geplant. Vielleicht gibt sich das noch, falls nicht ist es auch nicht schlimm, weil das für mich wirklich nur Couchkleidung ist….

Gestrickt:
Wie hier verkündet, bin ich mit einem sehr ambitionierten Projekt in den Frühjahrsjäckchen Knit Along gestartet. Ich habe auch bereits viel gestrickt, leider nicht immer unbedingt in die richtige Richtung… Dazu werde ich morgen noch mehr schreiben, hier verrate ich erstmal nur, dass ich jetzt zum dritten Mal neu angeschlagen habe. Jetzt auch mit neuer Farbkombination und dadurch bedingt mit neuer Motivation.  Fair Isle stricken macht immer noch Spaß, und das mit den zwei Fäden habe ich auch immer besser raus.

Zwischenzeitlich brauchte ich dringend ein anderes Projekt zum Abreagieren, deshalb habe ich den Edelweiss-Cardigan weitergestrickt. Den glatt rechts Teil wollte ich eigentlich für die nächste längere Autofahrt aufsparen, jetzt bin ich fast fertig und es fehlen nur noch die kurzen Ärmel.

edelweiss

Sonst so:
Wie oben erwähnt, habe ich viel gearbeitet, abends bin ich vor dem Fernseher zusammengebrochen und habe – endlich – auch mal die ersten beiden Staffeln von Games of Thrones geguckt, damit ich bei RTL2 in die dritte Staffel einsteigen kann. Wahrscheinlich muss ich aber doch noch die DVD’s kaufen, weil das Warten von Woche zu Woche echt keinen Spass macht.
Der Garten drängt sich im Moment vehement nach vorne und die Sonnentage nutze ich, um dort endlich klar Schiff zu machen und all das zu Erledigen, was ich im Herbst verschoben habe…

Jetzt hoffe ich auf den März, eigentlich sollte es dann im richtigen Leben wieder etwas ruhiger werden und ich komme mal wieder zum Nähen…

LG, C.

FJKAL #2 – die Entscheidung steht

Ich muss gestehen, dass mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Es gab ja doch einige sehr schöne Vorschläge zu sehen, ganz viele davon habe ich aber schon lange in meiner Ravelry Favoritenliste und eigentlich wollte ich ja mal ein etwas anderes Jäckchen haben.

Ausserdem habe ich wirklich Lust auf stricken und wollte nicht nur glatt rechts runterstricken, auch wenn so einfache Sachen am besten in meinen Kleiderschrank passen. Also gefiel mir mein Vorschlag Nr.  3 von letzter Woche immer besser, lediglich der Schalkragen ist nicht so mein Ding.  Immerhin wusste ich jetzt, ich will Fair Isle… Beim weiteren Suchen bin ich dann auf das hier gestoßen und die Jacke hat mich nicht mehr losgelassen. .

.FJKAL

Die Mädels vom Nähtreffen gestern haben mich dann auch noch bestärkt und jetzt werde ich das einfach angehen. Jawoll!

Mit ganz vielen Einstrickmustern (bis zu drei verschiedene in einer Reihe, weil die Jacke ja rundgestrickt wird) und steeks.
Ich bin mir noch nicht sicher, ob das jetzt größenwahnsinnig oder einfach nur bekloppt ist und kann euch auch nicht versprechen, noch im Frühjahr 2014 damit fertig zuwerden. Trotzdem werde ich versuchen, mich an die Termine zu halten. Ein bisschen Druck von außen hat ja noch nie geschadet 🙂 und notfalls präsentiere ich dann zum Finale 2015 oder 2016…

Für ein Garn habe ich mich noch nicht entschieden, aber wahrscheinlich wird es wohl ein Lana Grossa Cool Wool Baby in beige und mandarin werden.
Morgen werde ich versuchen, das hier vor Ort zu besorgen und dann geht es ganz schnell an die Maschenprobe, damit ich wieder ein bisschen aufholen kann.

Was die anderen so stricken, seht Ihr hier – viel Spaß beim Gucken…

MMM5 – im Left Bank Cardigan

Heute trage ich mal wieder meinen zum Lieblingsrock 2013 gekürten Tulpenrock aus der Burda 04/2010 (111).

MMM5left bank

Dazu den kurz vor Weihnachten fertiggestrickten Left Bank Cardigan, den ich als Ersatz die leider verlorengegangene Kaufjacke, die ursprünglich dazu gedacht war, gestrickt habe.Left Bank Cardigan

Das Schöne am selberstricken ist ja, dass lediglich Wolle in Wunschfarbe (Lana Grossa Elastico, dunkelbraun) und einigermassen passender Stärke braucht, und schon kann man sich genau die Jacke stricken, die gerade so fehlt :-).
In diesem Fall wollte ich eine nicht zu dicke dunkelbraune Jacke, möglichst zu diesem Rock aber auch mal zu Hosen.
Dadurch ist die Jacke jetzt zum Rock etwas länger als meine Standard Jacke-zu-Rock-Länge, geht dafür aber tatsächlich zu beidem ganz gut. Besonderes Feature sind die extralangen Ärmel, bzw. Ärmel, die mir endlich mal lang genug sind. Oft habe ich bei den Ärmeln sowas von keine Lust mehr, dass ich immer denke, „ok das reicht jetzt“ und dann sind sie meistens einen Ticken zu kurz. (Und eine fertige Jacke nochmal aufzutrennen, um den Ärmel zu verlängern, ist auch ätzend :-()

Was die anderen Damen heute so tragen könnt Ihr hier auf dem MMM Blog sehen. Angeführt heute von Catherine in einem tollen Kostüm, dessen rasante Entstehung ich in Bielefeld sogar beobachten konnte.