Archiv der Kategorie: Genäht

Heute mit Hirsch

An manchen Tagen mag ich morgens nicht groß nachdenken, was heute passen könnte und meistens verlasse ich dann im Römö das Haus.Zumindest wenn keine offiziellen Termine anstehen…
Manchmal kann ich dann auch noch ein wenig Aufmunterung vertragen, dann darf der Hirschrock raus 🙂

Hirsch Römö 2

Da freue ich mich jedes Mal, wenn mein Blick auf den nerdigen Hirsch fällt! Und die irritierten Blicke der Kollegen, wenn es dann doch mal wieder jemandem auffällt, finde ich auch immer wieder lustig 🙂

Detail

Hier habe ich den Rock in der gleichen Kombi schonmal gezeigt (ich besitze tatsächlich auch andere Oberteile dazu, davon gibt es aber keine Fotos).

Und hier noch alle restlichen Bilder der gestrigen Fotosession mit der „bereitwillig“ knipsenden Tocher – dank der Lichtverhältnisse (oder der quasi nicht vorhandenen Geduld der Fotografin) alle nachbearbeitet:
MMM Hirsch Römö


?

„Das waren schon zwei, Mama!!!“
Ok, dann muss das reichen…

Wer sonst noch so zwei oder drei oder mehr Fotos vom heutigen Outfit hat, versammelt sich bei Monika auf dem MMM Blog, viel Spaß beim Gucken!

 

 

 

 

Advertisements

MMM 2016/2

Gestern war ich mit einem sehr spontan genähtem Shirt unterwegs, ein erstes Teil in meiner Brot und Butter Kollektion.
AssymSchlauch1

Das Shirt ist aus der Burda 4/2014 und hat mich aufgrund des interessanten Schnittes schon immer gereizt.
doppelt

Das Shirt hat nur eine Seitennaht ein Ärmel wird ganz normal eingenäht, für den anderen wird einen Loch auf der anderen Seite in den Stoff geschnitten… Uahh – sehr spannend, aber es hat ganz gut funktioniert.
Dieser Ärmel sitzt auch etwas tiefer als der erste, dadurch ergibt sich ein interessanter Fall des Wasserfallkragens.

Shirt techn

Ich habe festgestellt, dass es wirklich besser wäre, man würde einen Jersey mit zwei schönen Seiten nehmen, ich muss immer ein wenig darauf achten, dass der Kragen gut eingeschlagen ist. Wenn er nur locker oben drauf liegt, sieht man die nicht bedruckte linke Seite. Das ist aber eigentlich durch den sehr großen Kragen kein Problem.

Insgesamt ist das Shirt recht bequem, auch wenn der eingesetzte Ärmel ein wenig rutscht und ich immer mal wieder zuppeln muss.
Bücken geht aber ganz wunderbar, was ja bei Wasserfall immer etwas kritisch ist und für ein Shirt, das man auch im Büro tragen möchte, nicht ganz unerheblich 🙂
bücken

Wie immer Mittwochs, sind sehr viele andere gut gekleidete Frauen heute hier zu sehen…

Die AnNÄHerung – das etwas andere Luxuswochenende

Mittlerweile zum dritten Mal bin ich mit Sack und Pack (und Luzie und Madamsel) nach Bielefeld gefahren, um dort eine ausschweifende Näh-Party mit vielen anderen netten Mädels aus ganz Deutschland zu feiern.
Und diesmal war ich kein bisschen aufgeregt mehr, sondern einfach nur voller Vorfreude. Und auch wenn die Mehrheit der Bevölkerung in der Jugendherberge Bielefeld nicht unbedingt ein Ziel für ein Luxuswochenende sehen würden, sehe ich das ein wenig anders:

Es ist Luxus pur ca. 42 Stunden am Stück wirklich nur zum Nähen, Quatschen und Spaßhaben zu haben, dazwischen in regelmässigen Abständen Essen serviert zu bekommen und gute Ratschläge, Hilfe und Tipps in Hülle und Fülle und Inspiration ohne Ende von den anderen Teilnehmerinnen immer freundlichst angeboten zu bekommen.
Die 42 Stunden konnte ich leider nicht ganz nutzen, irgendwie hing mir meine Erkältung vom Jahresanfang noch in den Knochen und ich bin dann doch jeden Abend gegen 01:00 Uhr ins Bett.

Natürlich wurde nicht nur genäht, sondern auch getauscht und geshoppt. Und auch wenn ich einige Meter Stoff für den Tauschtisch mitgenommen hatte, habe ich auch einiges wieder mitgebracht, vom Tauschtisch und von unserem Einkaufsstop in Verl. Unter anderem zwei Mantelstoffe (wo krieg ich bloss die Zeit her???).

aussenrum

Was ich genäht habe? Eine Jacke, nämlich den Volanblazer aus der Burda 10/2014 – die hätte ich alleine zuhause wohl in die Ecke geschmissen. Spätestens als ich festgestellt habe, dass ich die Anleitung zum Volant mal besser gelesen hätte, weil der untere plötzlich mit der linken Stoffseite und den NZG nach aussen an der Jacke hing 😦
Kombi
Die Volants müssen übrigens so, die sollen tatsächlich unversäubert bleiben. Mal sehen, wie lange mir das gefällt.
Dann habe ich noch ein bisschen an meinem ersten Brot und Butter Rock weitergenäht, jetzt fehlt nur noch das Futter , das hatte ich zu Hause vergessen.
Trotzdem blieb noch etwas Zeit und sohabe ich mir von Brigitte noch den Schnitt York aus dem Seamwork Magazine kopiert und ein schnelles Blusenshirt genäht (ok, die Säume fehlen noch…).
Trotzdem bin ich heute immer noch sehr müde und war sehr froh, am Montag darauf nicht ins Büro fahren zu müssen. Vor lauter Müdigkeit habe ich aber nicht mal daran gedacht, Fotos von meinen genähten Sachen zu machen, das musste ich heute nachholen 🙂
Hier die komplette (fast fertige ;-)) Kombi, die eigentlich gar nicht unbedingt als Kombi gedacht war:

alles

Die anderen Mädels waren auch nicht untätig und es war mal wieder sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind und wie unterschiedlich die Herangehensweisen an die Näherei. Ich bin ja immer wieder fasziniert, wenn jemand freiwillig und gerne von Hand näht :-).

Herzlichen Dank dem Orgateam (Alex, Miriam und Susi), die das alles wieder so wunderbar auf die Beine gestellt haben, ihr habt uns ein tolles Wochenende ermöglicht!

Noch viel mehr Schwärmereien könnt ihr hier bei Alex lesen, ich lese da auch noch ein bisschen und schwelge in Erinnerungen…

MMM 2016/1 – Liebling 2015

Claudia begrüßt mit uns das MMM-Jahr 2016 und fragt nach unserem Liebling 2015.

Spontan und aus dem Bauch heraus geantwortet ist das definitiv mein Cambie Kleid, das für mich nicht nur ein Liebling, sondern der Überraschungserfolg 2015 war.

Cambie1
Der Schnitt ist toll zu nähen und hat – bei mir zumindest – perfekt gepasst. Der Stoff lag lange bei mir und ich wusste nicht so recht, was ich damit anfangen könnte, aber er hat in dem Kleid definitiv seine Bestimmung gefunden.
Ich habe das Kleid auf Grillparties und zum Stadtbummel, am Meer und in den Bergen getragen (zugegebenermassen war das mehr fürs Foto – das sollte eigentlich in den Post „MeMade im Urlaub, der dann aber leider ausgefallen ist :-)), und ich habe mich immer pudelwohl gefühlt.
cambie fluss 2

Mittlerweile ist es also nicht mehr nur einfach ein schönes Kleid, sondern es hängen auch ganz viele schöne Erinnerungen dran!

Ein weiteres Cambie 2016 wird wohl folgen, auch dafür liegt hier schon Stoff!

Würde ich ein Protokoll führen und auswerten, wäre dieses Shirt hier wohl das meistgetragenste 2015 (wahrscheinlich auch nur gefühlt, aber seit ich es habe, trage ich es unheimlich oft):
cowgirl1

Genäht für die Cowgirl Challenge in Channel This von MamamachtSachen und hier schonmal vorgestellt, hat es sich zum Allrounder entwickelt…

Euer Liebling 2015 (zumindest nach Klicks) war übrigens mein Robson Coat – dem stimme ich nur bedingt zu, da ich mich immer noch über den Knopflochmurks und die fimschigen Plastikdruckknöpfe ärgere. Also meistens trage ich den Mantel geschlossen, und da wir er sehr schnell zu warm…

SH2

Viel mehr Lieblinge könnt ihr hier sehen – viel Spaß beim Gucken und ein erfolgreiches Nähjahr 2016 euch allen!!

 

Das Weihnachtskleid – Teil III oder die totale Verwirrung

– Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
– Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
– Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.

Hmm…. das Probemodell ist genäht und nichts passt – ja, kann man so sagen. Mittlerweile passt es zwar, hat aber nicht mehr viel mit dem ursprünglichen Schnitt zu tun.
Es handelt sich um diesen Schnitt, dem ich ja gleich etwas skeptisch gegenüber stand:

Patrones 1

Das Kleid wurde so kurz wie ich dachte, aber hinzu kam, dass das Rockteil irgendwie auch noch sehr eng war, obwohl das Oberteil locker passte.
Das Resultat war, dass sich irgendwie alles komisch auf dem Hintern gestaucht hat und der Rock dadurch noch kürzer wurde.
Deshalb habe ich das ganze untere Teil abgeschnitten und nur ein Schößchen angesetzt.
Jetzt kann ich das Probekleid wenigstens als Probebluse tragen, obwohl der dünne Seidenchiffon sich beim Nähen heftig gewehrt hat und ich irgendwie durch das Schnittdesaster und Gemurkse damit so genervt war, dass ich einfach weiter gemurkst habe. Wenn man genau hinsieht, sieht man das auch 🙂

Wenn alle Knopflöcher drin sind zeige ich euch das Blüschen mal an einem Mittwoch, heute kamen Zeit und Licht irgendwie nicht zusammen für ein Statusfoto!

Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Nein, ganz so ist es nicht, ich denke ich könnte das noch hinkriegen, aber auf den gleichen Schnitt habe ich jetzt keine Lust mehr (das ist mein übliches Problem mit Probemodellen :-().
Ausserdem – und das ist das größere Übel – passt der Stoff zwar zum Schnitt, und evtl. auch zum Plan B, aber wohl nicht zu meinem Zeitkontingent. Beim Nähen der Probebluse habe ich gemerkt, dass dieser Chiffon wirklich ein Biest ist (nicht dass ich das nicht vorher gewußt hätte). Ich bräuchte aber wohl was zum schnell runternähen…

Deshalb komme ich zu Teil 3: Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.
Ich sage mal: Bis Weihnachten sind es noch 3+ Tage und vielleicht nähe ich einfach ein ganz anderes Kleid :-)Mein Fallbackplan ist dieses hier:

Fallback Wk
Quelle: Burdastyle.de , Modell 108 09/2015

Dafür hätte ich noch einen ganz feinen hellbraunen Cord hier…

Es bleibt also spannend, nächstes Mal wissen wir mehr 🙂

Wie es bei den anderen so läuft, seht ihr hier auf dem MMM Blog.

 

 

Pretty Woman goes MMM

Heute zeige ich ein Outfit, von dem ich sagen kann ENDLICH ist dieser Stoff mal vernäht.

pw finale

Gekauft habe ich ihn vor einem Jahr in Krefeld bei Fashion for Designers, weil mir die Farbe gefiel. Das ist ja jetzt noch gar nicht soo lange her, doch leider fiel mir ausser einer Kopie des Pretty Woman Kleides kein anderer Schnitt dazu ein, und das fand ich dann doch etwas zu strange. Also wurde der Stoff schonmal kein Kleid, für einen engen Rock ist er etwas zu dünn, ein weiter Rock mit Polka Dots ist mir etwas zu 50’s und da bleibt nicht viel anderes…

Zum Glück habe ich irgendwann auf Pinterest eine Bluse aus ähnlichem Stoff gesehen und fand das ganz gut. Zu einer Jeans finde ich die neue Bluse auch sehr gut.

PW serie

Der Schnitt war aus einer Patrones (no. 351) und schonmal eine Probe für das Weihnachtskleid – immerhin weiß ich jetzt daß mir Patrones Größe 40 ziemlich gut passt.

Das Nähen ging mit Hilfe von google translator und dem Standard Burda Nähtechnik Buch ganz gut, auch wenn die Knopfleiste schon etwas abendteuerlich war.
Wie ihr auf dem letzten Bild sehen könnt, ist die Knopfleiste bei mir auch keine Knopfleiste sondern eine Leiste geworden, ich habe keine passenden Knöpfe gefunden. Ein Vorschlag meines Nähkränzchens waren bezogene Knöpfe, aber auch die hängen meiner Meinung nach evtl. zu aufdringlich auf der Bluse rum…

pw last finale

Ob die anderen auch alte Schätzchen vernäht haben oder aber brandneue Stoffe könnt ihr auf dem MMM Blog sehen, wo Monika uns nicht nur in einem älteren Schätzchen, sondern auch in einem tollen brandneuen Lieblingsteil begrüßt.

MMM – bibbernd im Cambie

Ich habe in den letzten Tagen fleissig an meiner Urlaubsgarderobe 2015 genäht. Eigentlich würde ich diese gerne Sommergarderobe nennen, aber da es dafür in Deutschland ja anscheinend keine Verwendung mehr gibt, also Urlaub. Irgendwo wird es doch warm sein…

Bereits Ende letzten Sommers hatte ich angefangen, ein Cambie Dress aus wunderbar sommerlichem Amy Butler Stoff (ganz liebes Nähfreundinnengeschenk!) zu nähen. Und weil sich dann der Herbst unerbittlich nach vorne gedrängt hat, wurde das zugeschnittene Kleid erstmal in eine Tüte gestopft und musste da überwintern.
Und weil mich UFOs doch immer irgendwie belasten, habe ich im Rahmen meiner „Sommergarderoben“ Nähaktion erstmal angefangen das Cambie zusammenzutackern.  Zugegebenermassen ziemlich lustlos, mit der Liegedauer nimmt meine Motivation und Begeisterung nämlich erstmal ab.
Cambie1

Bereits bei der ersten Anprobe stieg die Motivation aber sprunghaft an, weil sich da schon abgezeichnet hat, dass das was werden könnte :-).
Und tatsächlich, was ihr hier seht ist das Cambiedress von Sewaholic in Größe 6 – ohne auch nur eine einzige Änderung!
Ich war so beigeistert, dass ich mich bei 13° und leichtem Regen für eine ganze Fotosession in das Kleid geschmissen habe :-)…
Cambie 2

Auch das Nähen an sich war relativ einfach, es fügte sich alles super zusammen, obwohl ich den Zuschnitt ja schon vor 8 Monaten gemacht hatte und nicht die ordentlichste Markiererin bin!
Ich habe das Oberteil gedoppelt und den Rock ganz normal gefüttert.
Cambie detail

Und damit ich das Kleid evtl. doch auch mal hier tragen kann, stricke ich an einem Jäckchen. Die Wolle war ein Geschenk von Simone und wurde wohl schon von mehreren Besitzerinnen verschmäht und geribbelt. Ich finde die Farbe passt perfekt zum Stoff und mildert das Türkis (eigentlich etwas zu kalt für mich) ein bisschen ab.
Das Strickmuster ist Hyss, modifiziert mit längeren Ärmeln und auch insgesamt verlängert. Es ist perfekt für lange Autofahrten, da mehr oder weniger glatt rechts. Ich hoffe, dass ich in Frankreich dann auch fertig bin 🙂
HYSS

Ob heute noch mehr in ihrer Sommergarderobe zittern (wie Lucy, die den Reigen anführt) oder doch was vernünftiges tragen, seht ihr hier auf dem MMM Blog. Viel Spaß beim Klicken!

Ein dickes Dankeschön auch an die liebe Liese, die mich aus allen Richtungen fotografiert und danach bei einem Kaffee wieder aufgewärmt hat 🙂

Cambie viele