Die AnNÄHerung – das etwas andere Luxuswochenende

Mittlerweile zum dritten Mal bin ich mit Sack und Pack (und Luzie und Madamsel) nach Bielefeld gefahren, um dort eine ausschweifende Näh-Party mit vielen anderen netten Mädels aus ganz Deutschland zu feiern.
Und diesmal war ich kein bisschen aufgeregt mehr, sondern einfach nur voller Vorfreude. Und auch wenn die Mehrheit der Bevölkerung in der Jugendherberge Bielefeld nicht unbedingt ein Ziel für ein Luxuswochenende sehen würden, sehe ich das ein wenig anders:

Es ist Luxus pur ca. 42 Stunden am Stück wirklich nur zum Nähen, Quatschen und Spaßhaben zu haben, dazwischen in regelmässigen Abständen Essen serviert zu bekommen und gute Ratschläge, Hilfe und Tipps in Hülle und Fülle und Inspiration ohne Ende von den anderen Teilnehmerinnen immer freundlichst angeboten zu bekommen.
Die 42 Stunden konnte ich leider nicht ganz nutzen, irgendwie hing mir meine Erkältung vom Jahresanfang noch in den Knochen und ich bin dann doch jeden Abend gegen 01:00 Uhr ins Bett.

Natürlich wurde nicht nur genäht, sondern auch getauscht und geshoppt. Und auch wenn ich einige Meter Stoff für den Tauschtisch mitgenommen hatte, habe ich auch einiges wieder mitgebracht, vom Tauschtisch und von unserem Einkaufsstop in Verl. Unter anderem zwei Mantelstoffe (wo krieg ich bloss die Zeit her???).

aussenrum

Was ich genäht habe? Eine Jacke, nämlich den Volanblazer aus der Burda 10/2014 – die hätte ich alleine zuhause wohl in die Ecke geschmissen. Spätestens als ich festgestellt habe, dass ich die Anleitung zum Volant mal besser gelesen hätte, weil der untere plötzlich mit der linken Stoffseite und den NZG nach aussen an der Jacke hing 😦
Kombi
Die Volants müssen übrigens so, die sollen tatsächlich unversäubert bleiben. Mal sehen, wie lange mir das gefällt.
Dann habe ich noch ein bisschen an meinem ersten Brot und Butter Rock weitergenäht, jetzt fehlt nur noch das Futter , das hatte ich zu Hause vergessen.
Trotzdem blieb noch etwas Zeit und sohabe ich mir von Brigitte noch den Schnitt York aus dem Seamwork Magazine kopiert und ein schnelles Blusenshirt genäht (ok, die Säume fehlen noch…).
Trotzdem bin ich heute immer noch sehr müde und war sehr froh, am Montag darauf nicht ins Büro fahren zu müssen. Vor lauter Müdigkeit habe ich aber nicht mal daran gedacht, Fotos von meinen genähten Sachen zu machen, das musste ich heute nachholen 🙂
Hier die komplette (fast fertige ;-)) Kombi, die eigentlich gar nicht unbedingt als Kombi gedacht war:

alles

Die anderen Mädels waren auch nicht untätig und es war mal wieder sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind und wie unterschiedlich die Herangehensweisen an die Näherei. Ich bin ja immer wieder fasziniert, wenn jemand freiwillig und gerne von Hand näht :-).

Herzlichen Dank dem Orgateam (Alex, Miriam und Susi), die das alles wieder so wunderbar auf die Beine gestellt haben, ihr habt uns ein tolles Wochenende ermöglicht!

Noch viel mehr Schwärmereien könnt ihr hier bei Alex lesen, ich lese da auch noch ein bisschen und schwelge in Erinnerungen…

Advertisements

11 Gedanken zu „Die AnNÄHerung – das etwas andere Luxuswochenende

  1. mit heisser nadel

    Die Teile passen ja wirklich fabelhaft zusammen! Dieses in-die-Ecke-pfeffern-Gefühl kenne ich auch. Das ist mit Zuspruch und umgeben von vielen nähenden Frauen viel, viel kleiner.
    Viele Grüße,
    Katharina

    Antwort
  2. Jacky

    Die Jacke sieht super aus, wobei ich denke, ich würde wohl eher einen Rollsaum machen als gar keinen Saum. Aber das liegt sicher dran, dass ich kein Fan von ausgefransten Nähten bin.
    Liebe Grüße Jacky

    Antwort
  3. Bele

    Für mich ist ist das JGH Bielefeld im Januar auch ein Luxusressort!
    Deine drei Teile sind alle wunderbar geworden. Und man könnte die Kanten der Volantjacke ja auch nachträglich mit der Hand umstechen 😉
    LG, Bele

    Antwort
  4. Ella (wildnaht)

    Mit der Kollektion hättest du eigentlich auch in die Strebergruppe gehört! Sehr toll…
    Ich habe sehr gerne die „Nähinsel“ mit dir geteilt…
    Liebe Grüße,
    Ella (wildnaht)

    Antwort
  5. Mrs Go

    So, jetzt muss ich beim Blick auf die Burda immer an Dich und die nette AnNÄHerung denken… Wobei mir Deine Version der Volantjacke viel besser gefällt! Und es war ein Vergnügen, wieder mit Dir zusammen zu nähen und erneut das Luxus-Schränkchen für Deine Nähfüßchen bewundern zu dürfen… Bis hoffentlich bald mal wieder! Liebe Grüße von Mrs Go

    Antwort
  6. Pingback: #projektbrotundbutter -der Plan | Langes Fädchen

  7. Pingback: #projektbrotundbutter – es wird… | Langes Fädchen

  8. Pingback: B&B – das Finale | Langes Fädchen

  9. Liese

    Das Unversäuberte an Deiner Volant-Jacke gefällt mir übrigens am besten, ich hoffe also, Du hast das inzwischen nicht geändert 😉 Im Übrigen gehe ich davon aus, dass sie nicht rosafarben ist, wie es hier auf meinem Bildschirm erscheint, sondern eher lachsfarben, oder? Andernfalls müsste ich mich nämlich kräftig wundern…
    Ich habe aktuell wenig Zeit für die NäMa, aber diese Jacke muss es ganz bald sein. Am liebsten aus rosafarbenem Feinleinen. Mal sehen, was der Stoffschrank so hergibt.
    Der Rock dazu gefällt mir auch ausnehmend gut, woher ist die Anleitung? Habe ich da was überlesen?
    LG,
    Liese

    Antwort
    1. faedchen Autor

      Danke 😉 der Rock ist auch aus der BurdaStyle 4/2014 (aus der habe ich mit Abstand die meisten Teile aus einer einzelnen Ausgabe genäht…).
      Die Jacke ist noch nicht versäubert, allerdings auch noch nicht wirklich getragen :-(… lg

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s