Me Made im Urlaub…

Wir sind nun zwar schon eine ganze Weile wieder zurück, aber nach Sichtung aller Urlaubsfotos hatte ich Lust, hier mal die Me Mades aufzuführen, die wirklich ein fester Bestandteil meiner Garderobe geworden sind und es sogar in den knappen Womo-Kleiderschrank geschafft haben.

Wir waren drei Wochen lang in Dänemrk unterwegs, weswegen ich dann doch für alle Wetterlagen packen musste. Da wir aber Mega-Glück mit dem Wetter hatten und Temperaturen zwischen 25° – 30° C keine Seltenheit wahren, kamen der dicke Lieblingspulli (in diesem Post, ganz unten :-)) und auch dieses Kleid nicht unbedingt oft zum Einsatz.

Dafür habe ich bereits in den ersten Tagen auf der Insel Römö ganz brav meinen allerersten genähten Römö (allerdings nach einem Burda-Schnitt, der nach dem gleichen Prinzip funktioniert) getragen. Dieses ist mittlerweile mein meistgenähter Schnitt, ein schneller Rock, der immer geht. Neben zwei weiteren Büroversionen, gibt es seit heute nachmittag auch noch einen fast fertigen aus nerdigem Hirschstoff, der nur noch auf Futter wartet.Roemoe

Ausserdem unermüdlich im Einsatz, schon seit drei Jahren aber noch nie auf einem guten Foto gelandet, mein Lily Cardigan.

Lily

Das neueste Teil in meiner Urlaubsgarderobe war mein Long Island Kleid – Long Island goes Wicki!!!  Das Kleid hat sich bewährt, man kann damit tatsächlich am Strand flanieren, aber auch Bogenschiessen, Schiffe besteigen und selbst für den Campingplatzgeburtstag der großen Kleinen war ich damit bestens gekleidet 🙂

Long Island Wicki

Ein schickes Blüschen darf natürlich auch nicht fehlen – in der Hitze habe ich dieses Teil aus dünnem Batist wieder schätzen gelernt. Den Stoff habe ich mal vor Jahren bei Alfatex gefunden und der Schnitt ist aus einer älteren Burda.
Ich habe mir fest vorgenommen, für den nächsten Sommer noch ein paar dieser schnellen Blüschen zu nähen!!

Bluse

Und hier kommt mein allererstes Teil, das ich in 2009 nach langer Nähabstinenz wieder für mich genäht habe. Ohne Ovi und mit einer Aldi FIF Nähmaschine. Geht alles, hält, und bis jetzt hat mich noch nie jemand auf die Zick.Zack Versäuberung angesprochen 🙂

Die Blusenweste ist nach Schnitt 112 aus der Burda 5/2009 genäht und ich finde sie im Sommer und im Urlaub immer noch total praktisch. Auch hier habe ich schon darüber nachgedacht, die einfach nochmal zu nähen. Da sich aber meine Farbvorlieben in den letzten Jahren wenig geändert haben, kann ich auch noch weiter die ollen Kamellen tragen 🙂

Blusenjacke

Das Fazit ist wohl, dass ich aufhören kann, neue Sachen zu nähen – irgendwie bewähren sich die alten Sachen im Alltag am meisten.
Wahrscheinlich muss ich aber einfach nur aufhören, zu viele „schicke“ Sachen zu nähen. Bei mir gibt es im Kopf eine klare Trennung zwischen „bürotauglich“ und „für Zuhause bzw. Freizeit“. Da habe ich dann auch keine Lust auf die Arbeitsklamotten und liebe meine Jeans und Shirts.
Vielleicht sollte ich mir für 2015 vornehmen, mal wieder vermehrt für diese Kategorie zu nähen (meist geht das ja auch schneller, wäre ein angenehmer Nebeneffekt).

ZUm Abschluss hier noch ein paar Impressionen aus Dänemark – wir waren begeistert …

Dänemakr 1 Dänemakr 2

 

Leider habe ich es geschafft, die Fotos beim Bearbeiten alle miniklein zu schrumpfen, ich hoffe ihr konntet ein bisschen was erkennen!

Einen schönen Sonntag euch allen,

lg, C.

Advertisements

3 Gedanken zu „Me Made im Urlaub…

  1. Luzie

    Sehr schöner Post! Ich hatte auch was ähnliches geplant (Camping-Couture) aber mangels Fotos wurde das doch nichts…
    Mir geht es ähnlich wie Dir: meistens näht man eher so Büroklamotten und schickere „Fummel“ und zu Hause mag ich es lieber lässiger. Vielleicht sollte man auf dem Gedanken mal eine grundsätzliche Planung aufsetzen.

    LG
    P.S. Hast Du meine Whatsapp gelesen? Wollte Deine Mail-Adresse nicht ohne Absprache weiterleiten.

    Antwort
  2. Dreikah

    Tolle Idee und tolle Fotos. Das sieht nach schönem Urlaub aus. Und die Idee, mehr für den Alltag zu nähen kann ich nur unterstützen. Das macht zwar manchmal auf den Fotos weniger her, ist aber praktikabler. Und Zeit fürs Nähen und Geld für den Stoff sind besser angelegt.
    LG karin

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s