„Man nehme, so man hat….“

… so lauten immer die Rezepte im Uralt-Dr. Oe*ker Backbuch meiner Mutter. Immer mit Substitutionsvorschlägen und nach diesem Motto habe ich backen gelernt und backe ich immer noch. Was nicht da ist, wird ersetzt 🙂

Heute habe ich genommen: Zucchini, Currypulver, gehackte Mandeln, Haferflocken (heute Ersatz für gemahlene Mandeln), O-Saft, geriebene Zitronenschale (statt Orange), Butter (statt Öl), Zucker und Mehl.

Zucchini Zutaten

Heraus kommt dann irgendwann ein sehr leckerer, lockerer Zucchinikuchen. Das Currypulver gibt den besonderen Kick und bis jetzt hat noch kein Gast erraten, nach was genau dieser Kuchen schmeckt, „irgendwie besonders, aber was ist das…?“.

Zucchini Kuchen

Uns schmeckt der Kuchen sehr gut und ist ein schnell gebackener Rührkuchen für alle Tage.

Zucchini Stück

Das Rezept ist eine abgewandelte Version eines Rezeptes aus diesem Buch, wenn man „Zucchini Curry Kuchen“ goggelt, findet man bei den Küchengöttern auch das Originalrezept eingestellt (*wäre ein link jetzt auch Urheberrechtsverletzung? Hmm…*).

Ich habe statt 200 ml Öl 200g Butter genommen, da ich finde, das Öl schmeckt immer irgendwie aus dem Kuchen raus, egal welches ich nehme. Ausserdem bilde ich mir ein, der Kuchen schmeckt dann nach ein, zwei Tagen ranzig.
Die Butter schmelze ich und verarbeite sie genauso wie ich das Öl auch verarbeiten würde.
Ausserdem musst ich 200g gemahlene Mandeln mit 50g gehackten und 150g Haferflocken ersetzen, mehr gab der Schrank nicht her 😦
Obendrauf gibt es bei uns einen ganz normalen Zuckerguß, das Originalrezept sieht einen Curryguß vor, das wäre mir aber doch zuviel Curry.

Probiert es einfach mal selbst aus, ist eine spannende Sache 🙂

Mal sehen, ob Monika heute noch eine virtuelle Sonntagsrunde eröffnet, denn verlinke ich mich auch dahin. Dort finden sich immer wieder tolle Ideen und Rezepte, die ich gerne ausprobiere. Bei uns wird eigentlich jedes Wochenende gebacken, da darf öfter auch mal was Neues ausprobiert werden.
** Update: wusste ich’s doch, auch bei Monika gibt es Süsses, vielleicht kommt ja hier noch der eine oder andere Kuchen dazu?

Ansonsten habt ihr sicherlich gemerkt, dass es hier einige Zeit recht ruhig war. Wir haben einen ausgiebig langen udn wunderschönen Urlaub in Dänemark genossen und auch wenn wir schon zwei Wochen wieder hier sind, gibt es noch einiges aufzuräumen und zu erledigen. Hoffentlich zeitnah erzähle ich mal ein bisschen mehr davon und zeige euch, wie sich meine Me-Mades im Urlaub so machten.

Schönen Sonntag noch,

C.

Advertisements

2 Gedanken zu „„Man nehme, so man hat….“

  1. Luzie

    Und daran sieht man, wer wirklich backen kann, kann ersetzen…Ich kann nur stur nach Rezept.
    Ist bestimmt schön saftig, ähnlich Möhrenkuchen, oder?

    LG

    Antwort
    1. faedchen Autor

      Das hat mit Backen können nicht wirklich was zu tun – du musst einfach nur gaaanz überzeugend behaupten können, dass das so muss, wenn es mal nicht so wird wie gedacht 🙂
      LG, C.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s